Artikel zum Lesen

6 Gründe, warum Sie die ganze Zeit müde sein könnten

Erschöpft? Zu beschäftigt um sich auszuruhen? Etwas muss geben.

racorn/Shutterstock

 

Wenn Sie sich einen Großteil der Zeit ausgelaugt fühlen, sind Sie in guter Gesellschaft. Laut Shilpi Agarwal, M.D., einem zertifizierten Familienmediziner und integrativer und ganzheitlicher Mediziner, der sich auf die Gesundheit von Frauen spezialisiert hat, berichten etwa die Hälfte ihrer weiblichen Patienten in ihren späten 20ern bis zu ihren 40ern über einen gewissen Grad an Müdigkeit.

Die Ursachen reichen von Ungleichgewicht der Schilddrüse zu Depressionen zu einem überplanmäßigen Lebensstil, aber die wichtige Sache zu wissen ist, dass Sie sich nicht ständig ausgelaugt fühlen müssen. Medizinische Behandlung und Lebensstiländerungen können Ihnen helfen, Ihre Energie zurückzubekommen und sich besser zu fühlen.

Es ist normal, dass man sich in hektischen Zeiten natürlich erschöpft fühlt, und so könnte die Müdigkeit ein Indiz sein. Wenn die Ermüdung jedoch länger als zwei Wochen andauert, empfiehlt Agarwal, dass Sie Ihren Hausarzt untersuchen lassen.

Hier sind drei häufige und behandelbare Krankheiten, die zu Müdigkeit führen können:

1. Anämie

Agarwal schätzt, dass 7 bis 10 Prozent ihrer Patienten an Anämie leiden, am häufigsten aufgrund eines Mangels an Eisen in der Nahrung oder sehr schwerer Perioden. “Beides führt dazu, dass Sie weniger als normal zirkulierendes Blut haben, oder Blut, das nicht effizient Sauerstoff liefert, und wenn das passiert, bekommen Sie ein Gefühl der Müdigkeit”, sagt sie.

Fibroide, die benigne Tumoren in der Gebärmutter sind, erhöhen auch Ihre Chancen, anämisch zu sein, sagt Agarwal. Dies liegt daran, dass Frauen, die Myome haben, schwerere, längere Zeiträume haben können. Wenn Sie anhaltende Müdigkeit verspüren, informieren Sie Ihren Arzt darüber, ob Sie an schweren Perioden oder Myomen leiden.

Ein Bluttest wird feststellen, ob Sie anämisch sind, und die Behandlung ist einfach – Einnahme von Eisenpräparaten und Hinzufügen von eisenreichen Lebensmitteln zu Ihrer Ernährung wie Bohnen, Blattgemüse und rotes Fleisch.

2. Hypothyreose

Die Schilddrüse ist für die Regulierung des Stoffwechsels und der Energie verantwortlich. Wenn Sie eine Unterfunktion der Schilddrüse haben, fühlen Sie sich möglicherweise extrem müde oder kälter als andere um Sie herum. Sie könnten auch einige Haarausfall bemerken und nur ein allgemeines Gefühl der Lethargie haben, sagt Agarwal.

Viele Menschen denken, dass eine Unterfunktion der Schilddrüse erst später im Leben auftritt, aber Hypothyreose kann jeden beeinflussen – Agarwal sieht oft den Zustand bei Frauen in ihren späten 20ern und frühen 30ern. Wenn Sie bereits eine leicht überanstrengte Schilddrüse haben, kann die Schwangerschaft sie zusätzlich belasten: Die Stoffwechselanforderungen an Ihren Körper steigen während der Schwangerschaft signifikant an und die Schilddrüse muss genug Hormon produzieren, um sowohl Sie als auch Ihren sich entwickelnden Fötus zu erhalten.

Agarwal schlägt vor, Ihren Arzt zu bitten, Ihre Schilddrüse zu überprüfen, besonders wenn Sie in der Familie Schilddrüsenprobleme haben. Einmal diagnostiziert, erhalten Frauen mit Hypothyreose ein Ersatzhormon und neigen dazu, sehr gut zu machen, sagt sie. Sie müssen möglicherweise die Dosis anpassen, um es richtig zu machen, aber im Allgemeinen sollten Sie beginnen, Verbesserung innerhalb von zwei vor vier Wochen zu erleben.

3. Depression

Wenn Ihre Symptome in erster Linie körperlich sind, können Sie zunächst Ihren Hausarzt aufsuchen. Aber wenn Ihr Zustand eine Stimmungslage beinhaltet, ist es eine gute Idee, einen Psychiater zu suchen (oder fragen Sie Ihren Hausarzt für eine Überweisung), sagt Healy Smith, MD, ein reproduktiver und integrativer Psychiater und klinischer Assistent Professor für Psychiatrie an New York-Presbyterian Krankenhaus, Weill Cornell Medical College. “Wenn Sie zusätzlich zur Müdigkeit eine anhaltend niedrige oder depressive oder sogar reizbare oder ängstliche Stimmung haben und feststellen, dass Sie sich nicht besonders wohl fühlen, könnten Sie Depressionen haben”, sagt Smith.

Andere Symptome sind Schlaflosigkeit oder Verschlafen, Appetitlosigkeit, Verlust des Interesses an Aktivitäten, die Sie früher genossen haben, Schuldgefühle oder ein geringes Selbstwertgefühl, Konzentrationsschwierigkeiten, niedrige Motivation, das Gefühl, dass es schwer ist, sogar Ihren Körper zu bewegen oder Gefühle der Hilflosigkeit Hoffnungslosigkeit. (“Wenn Sie sich Gedanken machen, sich selbst zu verletzen, sollten Sie sofort Hilfe suchen”, betont Smith, “entweder indem Sie Ihren derzeitigen Anbieter kontaktieren, die Nationale Selbstmordpräventions-Rettungsleine anrufen, 911 anrufen oder in die Notaufnahme Ihres nächstgelegenen Krankenhauses gehen.”)

Wenn Sie eine Depressionsdiagnose erhalten haben, ist die Aussicht hoffnungsvoll, sagt Smith: “Viele Behandlungen, sei es Medikamente oder Psychotherapie oder ein ganzheitlicher Ansatz, können sehr hilfreich bei der Behandlung von Depressionen sein. Die große Mehrheit der Menschen kann eine wesentliche Verbesserung oder Remission erfahren. ”

 

Wenn Sie gesehen haben, dass Ihr Arzt medizinische Ursachen der Erschöpfung ausschließt und Sie nicht depressiv sind, könnte Ihr Lebensstil die Ursache für Ihre Müdigkeit sein. Hier sind drei gemeinsame Gründe für deine Energie:

1. Ungesunde Ernährung

Wenn Sie feststellen, dass Sie eine Menge Zucker mit hohem Zuckergehalt und kohlenhydratreicher Nahrung essen, kann Ihre Müdigkeit von einem schnellen Rückgang des Blutzuckers herrühren, sagt Agarwal. Raffinierte Kohlenhydrate erhöhen schnell Ihren Blutzucker und geben Ihnen einen vorübergehenden Energieschub, aber sie sind eine schlechte Quelle für anhaltende Energie. Wenn Ihr Blutzucker unvermeidlich abfällt, werden Sie wahrscheinlich nach zuckerreicheren Nahrungsmitteln greifen, um einen weiteren Schub zu erhalten und den Kreislauf zu erhalten schlecht essen und sich müde fühlen. Koffein ist der andere Haupttäter. Agarwal sagt, dass Menschen oft zu spät oder zu spät koffeinieren, was ihren Schlaf-Wach-Zyklus stört.

Um zu beginnen, gesünder zu essen, schlägt Agarwal vor, raffinierten Zucker so viel wie möglich zu beseitigen und es durch Nahrungsmittel zu ersetzen, die Ihre Energie aufrechterhalten werden. Zum Beispiel, wenn Sie wirklich müde sind um 3 Uhr, haben Sie Karotten und Hummus oder Apfelscheiben mit Nussbutter, anstatt eine Handvoll Süßigkeiten aus der Büro-Bonbonschüssel zu ergattern oder einen zuckerhaltigen Latte herunterzudrücken.

Und während viele Menschen Koffein nicht ganz aufgeben wollen, kann Moderation helfen. Agarwal empfiehlt, nach dem Mittagessen kein Koffein zu haben und die Aufnahme von Kaffee, Tee und Soda auf ein oder zwei Portionen am Tag zu begrenzen.

2. Unzureichender Schlaf

Das mag offensichtlich erscheinen, aber Schlaf ist sehr wichtig. Die optimale Menge liegt laut Experten bei sieben bis acht Stunden pro Nacht, aber Agarwal sagt: “Die meisten Frauen bekommen im Durchschnitt zwischen fünf und sechs Stunden, und das ist nicht einmal ein guter Schlaf.”

Hormonelle Verschiebungen während der Perimenopause oder Menopause können auch zu Schlafstörungen führen. Diese Schwankungen können zu Veränderungen der Temperaturregulation des Körpers führen, was zu unangenehmen Hitzewallungen führt, die Sie wach halten könnten. Wenn die Ursache hormonell ist, hat sich gezeigt, dass regelmäßiges Training Ihre Fähigkeit verbessert, schneller einzuschlafen und länger zu schlafen.

Sie könnten auch Gewohnheiten haben, die die Qualität Ihres Schlafes beeinträchtigen, wie zum Beispiel das Telefon direkt vor dem Schlafengehen. Das blaue Licht vom Bildschirm beeinflusst Ihre Fähigkeit, Melatonin zu produzieren, ein Hormon, das Ihnen beim Einschlafen hilft. Eine inkonsistente Schlafenszeit kann ebenfalls dazu beitragen.

Agarwal schlägt vor, Ihr Telefon nicht an Ihrem Bett aufzuladen, also werden Sie nicht versucht sein, es zu überprüfen und jeden Abend zur gleichen Zeit einzuschlafen. Ein Buch zu lesen – ein Papierbuch, nicht auf einem elektronischen Gerät – oder 5 bis 10 Minuten zu meditieren, kann helfen, den Geist am Ende des Tages zu beruhigen.

3. Chronische Geschäftigkeit

Agarwal sieht viele Frauen, die nicht unbedingt ein medizinisches Problem haben und ziemlich gut essen, aber so gestresst sind, dass sie sich selbst zerlumpt fühlen. Die beste Lösung für chronische Geschäftigkeit, sagt sie, ist es, mehr Zeit für sich selbst zu haben, wie Sport treiben oder Zeit draußen verbringen. Wenn du deinen Arbeitstag aufgibst, kannst du dich auch aufgeweckter fühlen: Versuche nicht am Schreibtisch zu Mittag zu essen und mache den ganzen Tag ein paar Pausen, um einen schnellen Spaziergang zu machen oder draußen zu sitzen, einen Snack zu genießen oder eine kurze Unterhaltung zu sehen Video auf Ihrem Telefon.

Obwohl es in unserer Gesellschaft eine Tendenz gibt, chronische Geschäftigkeit als unvermeidlich herunterzuspielen, sagt Lebensberaterin Joanna Lindenbaum, dass es tatsächlich eine sehr ernste Sorge ist: “Ich habe von Fall zu Fall gesehen, wo chronische Geschäftigkeit zu Burnout führt, schlechte Entscheidungen aus Erschöpfung macht und vielleicht am wichtigsten, Trennung von sich selbst und anderen. ”

Das Zurücknehmen von Verpflichtungen und Aufgaben ist leichter gesagt als getan, besonders wenn es darum geht, anderen gegenüber Nein zu sagen. So schwierig es auch sein mag, sagt Lindenbaum, es ist entscheidend, zuerst sein eigenes Wohlergehen zu setzen: “Erinnere dich daran, dass du die Gelegenheit oder Verpflichtung verneinst, um Zeit für dich selbst zu schaffen.” Damit Ihr Wohlbefinden zur Priorität wird, können Sie die nötige Entschlossenheit schaffen, um Ihre externen Verpflichtungen wirklich zu reduzieren.

Sobald Sie mehr aus Ihrem Stundenplan herausgeschnitten haben, warnt Lindenbaum, könnte es verlockend sein, ihn wieder aufzufüllen, sogar mit Dingen, die Sie als gut für Sie rechtfertigen können, wie Yoga und Massage. Um eine langsamere Lebensweise zu erreichen, schlägt sie vor, 10 Minuten pro Tag zu nehmen, um absolut nichts zu tun. “Kein Yoga, kein Gehen, keine Technologie … einfach SEIN”, sagt sie. “Zehn Minuten von nichts mögen nicht viel erscheinen, aber diese Art von Raum für sich selbst jeden Tag zu schaffen, kann auf lange Sicht massive Auswirkungen haben.”

Wenn Sie Schritte unternehmen, um Ihre Müdigkeit zu beheben und nach einem Monat keine Besserung feststellen, empfiehlt Agarwal, zu Ihrem Arzt zurückzukehren. In seltenen Fällen kann anhaltende Müdigkeit ein Zeichen für eine ernstere Erkrankung sein. Daher ist es wichtig, andere mögliche Ursachen so schnell wie möglich auszuschließen oder zu diagnostizieren und zu behandeln.

Advertisements
%d bloggers like this:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close